Geschäftsausstattung

Langsam aber sicher ist alles beisammen, was man so als kleiner Fotograf benötigt, wenn es einmal weg von der reinen Technik geht. Irgendwie seltsam, überall das Logo zu sehen, welches mich Anfang des Jahres zusammen mit meinem Freund und Studienkollegen Nico Nitsche mehrere Nächte und sehr viele Nerven gekostet hat. Es fühlt sich an, als wäre es jemand anderes, der all diese Dinge benötigt, doch ich bin sehr froh, alles fertig zu haben. Besonders gelungen finde ich unsere neuen Fotoboxen, handgefertigt nach Maß vom Buchbinder unseres Vertrauens. Doch seht selbst.... weiterlesen →

Scotland the brave

Das vergangene Wintersemester habe ich in Schottland, genauer gesagt in Edinburgh verbacht. Das Land ist rauh aber sehr herzlich und lässt einen, einmal in seinen Bann gezogen, nicht mehr los. Kein Tag vergeht, an dem ich nicht an die herzlichen Menschen, die wilde und urtümliche Natur und die zahlreichen Ausflüge und legendären Nächte zurückdenke. Das Land der Seemonster und Herren mit Röcken ist einmalig und etwas ganz Besonderes. Share → Tweet

Singlespeed

Ich liebe mein neues altes, selbstgebautes Rennmobil. Ein Singlespeeder aus einem alten Peugeotrennrad. Nicht wirklich originalgetreu aber superleicht und extrem direkt zu fahren. Der blaue Blitz liegt auf der Straße wie ein Rasiermesser, Dank dem Prinzip der Minimalisierung. Alles was nicht zwingend benötigt wird, wurde bei diesem Fahrrad weggelassen und das macht sich sehr positiv bemerkbar. Share → Tweet

Half a day off

Ein halber freier Tag und etwas Glück haben aus einem Spaziergang an der frischen Luft ein Erlebnis werden lassen. Nur wer in der sehr kurzen Saison im April früh auf den Beinen ist, hat die Gelegenheit, von den Pilzen der Rheinauen etwas abzubekommen, denn der Gedanke an die kleinen Leckerbissen treibt das ganze Dorf in die Wälder. Share → Tweet

Running Wild

Von einer fixen Idee, ausgelöst durch die sich häufenden Aufträge aus dem weiteren Bekanntenkreis, bis hin zum eigenen Unternehmen ist es manchmal nur ein Katzensprung. Ob sich die Träume bewahrheiten und sich die Fotografie als Beruf noch genauso richtig anfühlt, wie als schönes Hobby, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Wie immer sehe ich dem Ganzen jedoch sehr positiv entgegen. Volle Kraft voraus! Share → Tweet